Immer mehr Autobesitzer verzichten auf die üblichen Karosserieteile und entscheiden sich für Glasfaserteile des ukrainischen Herstellers Redokss Carr. Karosserieteile aus Glasfaser werden auf modernen Anlagen hergestellt, nach europäischen Normen kalibriert und vor dem Verkauf einer obligatorischen Haltbarkeitsprüfung unterzogen.

Die verschiedensten Autoteile werden ausGlasfaser hergestellt. Dabei kann es sich um Karosserien, Stoßstangen, Motorhauben, Kotflügel und manchmal sogar um Bestellungen für Autotüren handeln. Die Sache ist die, dass GFK ein erstaunlich starkes und plastisches Material ist, dem man jede notwendige Form geben kann. Es besteht aus Polyesterharzen, darunter das übliche Epoxidharz, und speziellen Glasfasern. Diese Faser verleiht dem spröden, ausgehärteten Harz eine noch nie dagewesene Festigkeit.

 

Redokss Carr stellt aufgrund der steigenden Nachfrage nach Teilen aus diesem modernen Material kundenspezifische Karosserieteile her. Transparente Produkte aus behandelten Rohstoffen werden auf der Außenseite mit einer speziellen Gelbeschichtung besprüht und erhalten so die notwendige Färbung.

 

Die Außenteile eines GFK-Autos von Redokss Carr unterliegen nicht der Korrosion, die den meisten Metalllegierungen innewohnt, sind widerstandsfähig gegen mechanische Beschädigungen und , was am wichtigsten ist, können erheblichen Temperaturschwankungen standhalten (von -60 bis +80 Grad). Wenn Sie das Auto mit Glasfaserteilen komplettieren, können Sie sicher sein, dass diese unter direkter Sonneneinstrahlung nicht schmelzen und unter dem Einfluss der niedrigen Wintertemperaturen nicht zu brüchig werden. Das geringe Gewicht dieses Materials, bedingt durch die Leichtigkeit des ursprünglichen Rohmaterials, macht Fiberglas zu einem dankbaren Material für das Tuning.